Donnerstag, 18. Juli 2013

Noch 4 Tage ...


Diese Nacht träume ich von einem Sonnenuntergang. Der Horizont färbt sich im schönsten Abendrot, das langsam wie fallende Seide dem Dunkel der Nacht weicht. Als die Sonne vollends verschwunden ist, taucht hinter mir der Mond auf. Eine sehr lange Zeit schaue ich zum Himmel empor. Ich bin schon lange nicht mehr dazu gekommen, den Erdbegleiter so ausgiebig zu betrachten. Mir scheint, als könne ich bis auf den Grund der Krater blicken, die dem Mond ein Gesicht schenken. Ich verspüre das schöne Gefühl des Heimkommens, stehe ewig so da und genieße es, aus der Ruhe, die mich umgibt, Energie zu schöpfen. Mein Körper wird bis in die kleinste Zelle von der frischen Nachtluft belebt – ehe mein Wecker mich unsanft aus dem Schlaf reißt.
(Outtake - dieser Traum wurde Opfer der Kürzung)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen